Im Zentrum eines bedeutenden Gerichtsprozesses steht ein Rechtsanwalt aus Saarbrücken, dem schwerwiegende Vorwürfe des Subventionsbetrugs zur Last gelegt werden. Der Jurist, dessen Identität bisher nicht öffentlich gemacht wurde, soll während der COVID - 19 - Pandemie unberechtigterweise für seine Mandanten maximale Corona - Soforthilfen beantragt haben, ohne dabei die erforderlichen Bedingungen sorgfältig zu prüfen. Dieser Fall hat nicht nur rechtliche, sondern auch gesellschaftliche Relevanz, da er die Integrität der Notfallfinanzierungsmaßnahmen in Krisenzeiten in Frage stellt.

In der Nacht zu Samstag hat die Polizei im Saarland gleich zweimal eingreifen müssen. Die Vorfälle, die sich in St. Wendel und Schiffweiler ereigneten, zeugen von einer besorgniserregenden Tendenz zu rechtsextremen Verhaltensweisen unter jungen Menschen. In einer Gaststätte in St. Wendel wurde von jungen Gästen der Hitlergruß gezeigt, während in einer Bar in Schiffweiler rechtsextreme Parolen laut wurden. Diese Ereignisse haben eine schnelle Reaktion des Staatsschutzes nach sich gezogen, der gegenwärtig gegen zahlreiche Beteiligte ermittelt.

Seite 9 von 27